News

IT an Schulen: Vitako begrüßt Entscheidungen für Open Source-Plattform zum Aufbau digitaler Bildungsportale für Schulen

Die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister e. V., in der die ITK Rheinland Mitglied ist, begrüßt, dass die Kultusministerien in vielen Bundesländern nun Kommunen und Schulträger darin unterstützen, digitale Lern- und Lehrangebote an den Schulen aufzubauen. Die kommunalen IT-Dienstleister setzen sich dafür ein, dass Schulträgern vor Ort eine Auswahl souveräner und datenschutzkonformer Portale zur Verfügung steht, die regional betrieben werden.
Die ITK Rheinland macht die Schulen in ihrem Verbandsgebiet seit 2007 fit für die Digitalisierung. Sie hat Ende letzten Jahres die lokal installierte Anwendung SchILD NRW, das Schulverwaltungsprogramm des Schulministeriums NRW, bei 16 Dormagener Schulen abgelöst. In diesem Zuge haben die IT-Expertinnen und Experten der ITK Rheinland sämtliche Daten migriert und die Anwendung durch die über Citrix bereitgestellte Version SchILDzentral abgelöst. Das in diesem Zusammenhang eingesetzte SchILD-Schulträgermodul erleichtert den Informationsfluss zwischen Schulen und Schulträgern und unterstützt das Schulverwaltungsamt im Rahmen der Schulpflichtüberwachung. Die ITK Rheinland begleitet derzeit den WLAN-Ausbau an Schulen in Neuss, Kaarst, Grevenbroich, Jüchen und Dormagen.
Vitako betont, dass die  verschiedenen  Lernplattformen  hinreichend  gleiche  Voraussetzungen  für  Lernende  und  Lehrende  zur  Verfügung  stellen sollen: Schülerinnen  und  Schüler  und  Studierende  dürfen  bei  einem  Schul-  oder  Hochschulwechsel  keinesfalls  in  eine  komplett  „analoge“  Welt zurückfallen. Vitako  wird  noch  im  Sommer  ein  Papier  zu  den  Anforderungen  zur  Digitalisierung  von  Schulen  veröffentlichen. 

Zur Pressemitteilung VITAKO e.V.

Mehr über IT an Schulen

 

Folgen Sie uns auf XING Folgen Sie uns!