Competence Center Wohnungswirtschaft

Ein eigenes Haus oder eine eigene Wohnung stehen bei den Bürgerinnen und Bürgern ganz oben auf der Liste der Lebensziele. Die Förderung des Baus oder Erwerbs und die zwischenzeitliche Vermittlung und Mitfinanzierung von Wohnraum ist die Aufgabe der zuständigen kommunalen Behörden.

Das CC Wohnungswirtschaft hat im Jahre 2007 seine Arbeit aufgenommen. Es bietet den Behörden umfangreiche Dienstleistungen, insbesondere alle Leistungen rund um die Software "Kommunal 2000 Wohnen".

Bereits in der Vergangenheit, seinerzeit noch als KDVZ Neuss, war die ITK mit ihren Beschäftigten durch Entwicklung, Pflege/Wartung und dem Support des Vorläuferverfahens auf dem Großrechner ein anerkannter Partner. Mit der gemeinsamen Beschaffung einer neuen Software für andere Rechnerplattformen wurde dann der Grundstein für das heutige CC Wohnungswirtschaft gelegt.

Seit diesem Zeitpunkt und der Einführung der neuen Software "Kommunal 2000 Wohnen" vor über fünf Jahren hat sich der Kundenstamm des CC kontinuierlich vergrößert, so dass heute im Jahr 2012 fast 50 Verwaltungen mit über 420 Mitarbeitern die Dienste in Anspruch nehmen. Dazu gehören Städte, Gemeinden und Kreisverwaltungen aus dem Bereich des Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe ebenso wie die Landeshauptstadt Düsseldorf, die Stadt Mönchengladbach und der Rhein-Kreis Neuss sowie die Anwender des Rechenzentrums Niederrhein in Kamp-Lintfort.

Alle Kunden setzen auf die spezifischen Kenntnisse und den umfänglichen Support in allen Bereichen der Anwendung von der Wohnungsbauförderung und Wohnberechtigung über Gebäude- und Wohnungsverwaltung bis zu den Komponenten Wohnungsaufsicht, -vermittlung sowie Bestand- und Besitzkontrolle.

Umfangreiche moderne Techniken werden in Zukunft außerdem die Antragstellung und Auskunftserteilung über WEB-Funktionalitäten für den Bürger erlauben. Der modulare Aufbau bei gleichzeitig sinnvoll festgelegten Workflows bietet den Mitarbeitern ein Höchstmaß an Komfort und ermöglicht auch für die Zukunft schnelle und innovative Reaktionen auf sich ändernde fachliche und gesetzliche Anforderungen.

letzte Änderung: 22.03.2012 - 14:04